Tim und die Picaros -

Veröffentlicht auf von journal-de-tournesol.over-blog.de

Tim und Struppi #23 Tim und die Picaros

OT: #23 Tintin et les Picaros
Verglichen wurden:
Erstabdruck im Tintin-Magazin
Alle Albenfassungen

 

Tim und Struppi ist eine der in Deutschland bekanntesten franko-beligischen Comicserien. Von daher müssen über sie nicht viele Worte verloren werden.

In dem Band "Tim und die Picaros", dem letzten regulären Band der Serie, hat sich durch recht ungewöhnliche Umstände eine Kürzung ergeben. Nachdem 1975 alle Seiten der Geschichte im wöchentlichen Tintin-Magazin abgedruckt worden waren, begann der Zeichner Hergé damit, sie für das Album zusammen zu stellen. Zu seiner großen Überraschung jedoch stellte er fest, dass er versehentlich eine Seite zuviel gezeichnet hatte (die Seitenzahl für ein Album ist fix). Also entschloss sich Hergé, kurzerhand eine Seite der Geschichte zu entfernen, welche für die Handlung nicht weiter relevant war.

Nach dem Abdruck im Tintin-Magazin wurde diese Seite nie wieder eingefügt, auch nicht in den deutschen Ausgaben! Von daher hier die fehlende Seite, die von einem Leser ins Englische übersetzt wurde.

 

Fehlende Seite

Die fehlende Szene setzt direkt nach Seite 22 ein. Das Gespräch zwischen Oberst Sponsz und Oberst Alvarez geht noch weiter.

Sponsz protzt, wie er Tim und Kapitän Haddock brechen wird, genau wie das Glas, das er hält. Er wirft es zu Boden, aber es erweist sich als bruchfest. Es springt wieder nach oben und beschädigt die Büste des Plekszy-Gladz (der Diktator, dem Sponsz dient). Alvarez findet das tierisch lustig und Sponsz befürchtet, dass er das herumerzählen könnte. Also setzt er Alvarez etwas unter Druck mit der ausstehenden Beförderung. Alvarez kuscht sofort und Sponsz meint noch, er solle die Putzfrau feuern, welche die Büste beschädigt habe.

 

Amazon.de DVDs

Veröffentlicht in Sammelsurium vom Allerfeinsten

Kommentiere diesen Post