Freunde, leichter hätten wir nie 'ne Million verdient, oder ?

Veröffentlicht auf von journal-de-tournesol.over-blog.de

 

Wer wird Millionär?"

Susanne Fröhlich und die Millionenfrage bei Jauch

Mittwoch, 10. März 2010 12:22

Mehr als zwei Jahre musste Günther Jauch warten, bis er die Millionenfrage wieder stellen durfte. Ärztin Susanne Fröhlich konnte diesen Bann bei "Wer wird Millionär?" jetzt brechen – gab am Ende aber doch auf. Auf Morgenpost Online können Sie testen, ob Sie auch so weit gekommen wären.

Seit Dezember 2007 hatte es kein Kandidat mehr bis zur allerletzten Frage geschafft.

Jauch zeigte sich zuletzt wegen diese Tatsache ziemlich verzweifelt: „Immer öfter sitzen mir Menschen gegenüber, die angstvoll mit 16.000 Euro nach Hause gehen und bis dahin völlig überflüssigerweise vier Joker gezogen haben. Dabei hätten sie jede Frage zunächst richtig beantwortet, wurden dann aber Opfer ihrer Unsicherheiten.“

Doch jetzt durfte er sie endlich wieder stellen, die Millionenfrage. Susanne Fröhlich, von Beruf Ärztin, schaffte es mithilfe der Risikovariante und vier Jokern bis zur fünfzehnten und damit letzten Frage. Zuvor hatte die Kandidatin wie so viele Gäste der Quizshow ihre Probleme bei den Anfangsfragen, den vermeintlich leichten und musste bei der 4000 Euro Frage auf den Publikumsjoker zurückgreifen.

Trotzdem merkte Jauch schnell, dass seine Kandidatin noch Potenzial nach oben hat. „Frau Doktor, Frau Doktor das begann so vielversprechend mit großen Hasplern im 200-Euro-Bereich und was machen Sie uns jetzt hier für finanziellen Kummer“, sagte er, als Susanne Fröhlich bei der 32.000 Euro Frage immer noch mit drei Jokern mehr als gut dar stand.

Die Ärztin ließ sich von da an nicht mehr von ihrem Ehrgeiz abbringen. Obwohl sie die Risikovariante gewählt hatte, also auf 500 Euro bei einer falschen Antwort zurückgefallen wäre, obwohl sie zwei wichtige Joker bei der 64.000 Euro Frage verloren hatte und obwohl ihr Vater nicht als Telefonjoker glänzen konnte, riskierte sie am Schluss alles und verließ sich nur noch auf ihr Gefühl – und beantwortete damit die 500.000 Euro Frage korrekt (Wer gründete 1805 eine Destillerie? A: Henri-Louis Pernod B: John Walter Sherry C: Juan Carlos Tequila D: Franz-Josef Jägermeister, richtige Antwort: A).

„So einen Mut hatten wir auch lange nicht mehr. Glückwunsch für den Mut. Das muss ich einfach sagen. Das war groß. Ich sag es ehrlich: Ich hätte es mich nicht getraut“, zollte ihr Jauch hinterher Respekt.

Jauch durfte daraufhin nach über zwei Jahren endlich wieder die Millionenfrage stellen (Welches Duo erlebte in Deutschland als "Siggi und Babarras" seine ersten Abenteuer? A: Micky und Goofy B: Asterix und Obelix C: Fix und Foxi D: Tim und Struppi: richtige Antwort: B). Auch hier hatte die Doktorin eine Ahnung, traute sich am Ende aber doch nicht. „Mein Mann verlässt mich wenn ich das mach.“

Berliner Morgenpost, 10.03.10





Veröffentlicht in Lachen ist die beste Medizin

Kommentiere diesen Post