Deutsche Technik im Hergé - Museum

Veröffentlicht auf von Bembelo

Ganz nett und für Tintin-Freaks einfach interessant:

 

POSLIGNE® verschönert Hergé-Museum im belgischen Louvain-la-Neuve

POSLIGNE® verschönert Hergé-Museum im belgischen Louvain-la-Neuve
POSLIGNE® verschönert Hergé-Museum im belgischen Louvain-la-Neuve

(PresseBox) Lisses, 07.09.2010, Fürstenfeldbruck, den 6. September 2010. Das Hergé-Museum, ein Meisterwerk des französischen Architekten Christian de Portzamparc, stattet seine Kassenplätze farblich und stilistisch kongenial mit dem EPoSSystem Odyssé by POSLIGNE® aus. Die Systemlösung der Gruppe AURES umfasst neben dem Terminal selbst einen Bondrucker (ODP 200) und einen Barcode-Leser (PS50). Beide sind farblich auf das Terminal abgestimmt.

Das Hergé Museum in Louvainla-Neuve bei Brüssel präsentiert auf 3.600 Quadratmetern Ausstellungsfläche die bekanntesten Helden des weltberühmten belgischen Zeichners, allen voran natürlich Tim und Struppi, aber auch Quick und Flupke, Jo, Zette und Jocko und Totor.

"Die Kassen- und Management-Terminals von AURES harmonieren perfekt mit der Atmosphäre und dem Stil des Hergé-Museums", stellt Laurent de FROBERVILLE, der Direktor des Museums, begeistert fest. "Das moderne, exklusive POSLIGNE®-Design und die Farbwechselrahmen passen sich dem Charakter der verschiedenen Bereiche des Museums hervorragend an."

- Für den Empfangsbereich und den Shop hat das Museum Pack Odyssé* in der Grunddfarbe Graphite mit Wechselrahmen in Tonic Orange gewählt (siehe Fotos).

- Pack Odyssé in Graphite und Carmine Red verschönert das Café-Restaurant Le Petit Vingtième (nach dem Namen der Zeitungsbeilage, in der ab Januar 1929 die ersten Abenteuer von Tim und Struppi erschienen) in perfekter Übereinstimmung mit Atmosphäre und visueller Identität des Museums.

*Pack Odyssé ist ein Paketangebot bestehend aus dem Kassenterminal dieses Namens sowie, farblich abgestimmt, dem Bondrucker ODP 200 und dem Barcode-Leser PS 50.

Die POSLIGNE®-Systeme und -Peripheriegeräte des Hergé-Museums sind mit Management-, Kassen- und Ticket- Editing-Software von IREC (www.irec.fr) ausgestattet.

Über das Hergé-Museum

Das dem weltberühmten belgischen Comic-Zeichner Hergé und seinen Werken (Tim und Struppi, Quick und Flupke, Jo und Zette usw.) gewidmete Museum gleichen Namens wurde nach einem Entwurf des französischen Architekten Christian de Portzamparc errichtet und zeigt seit Juni 2009 auf insgesamt 3.600 Quadratmetern Fläche Objekte seiner Sammlung (8 Säle) sowie Wechselausstellungen (1 Saal). Darüber hinaus umfasst das Hergé-Museum einen Shop und das Café-Restaurant "Le Petit Vingtième".

Zu finden ist das Hergé-Museum im belgischen Louvainla-Neuve nahe Brüssel.

Über AURES Technologies GmbH

Die 1989 gegründete Gruppe AURES ist seit 1999 an der Pariser Euronext-Börse gelistet.

Unter der Marke POSLIGNE® produziert und vertreibt AURES ein Sortiment führender POS-Geräte und -Terminals.

Die für ihre Zuverlässigkeit bekannten AURES-Lösungen sind offene Systeme mit PC-Architektur für Verkaufs- und Geschäftsräume führender Food-, Non Food- und Retail-Ketten sowie Hotels und Restaurants.

Die Gruppe AURES entwickelt die bei weitem kreativsten Produkte ihrer Sparte und überzeugt mit bestechendem Design und einem System von Wechselrahmen zur farblichen Abstimmung.

Die POSLIGNE® Produkte werden über das AURES Mutterunternehmen in Frankreich und drei Tochtergesellschaften (Großbritannien, Deutschland und USA) vermarktet und sind in mehr als 40 Ländern über ein Netz von Vertriebspartnern erhältlich.

Kommentiere diesen Post