Blake und Mortimer - Gondwana

Veröffentlicht auf von Bembelo

Rezension
06.05.2010

Das Heiligtum von Gondwana

Blake und Mortimers Abenteuer in Afrika

Blake und Mortimers Abenteuer in Afrika

Da sich die Autoren Sente und Juillard der Tradition von Jacobs verpflichtet fühlen, und bisher in ihren Alben noch nicht das Thema der versunkenen Welt und der Archäologie benutzt hatten, schicken sie die Helden erstmals auf den afrikanischen Kontinent.

 

Seit über sechzig Jahren erleben Hauptmann Francis P. Blake, seines Zeichens Chef des berühmten britischen Abwehrdienstes MI 5, und dessen Freund Philip A. Mortimer, Professor für Nuklearphysik, immer wieder spannende und fesselnde Abenteuer. Der Autor dieser Geschichten, Edgar Pierre Jacobs, gehörte neben Hergé, Jacques Martin und Bob de Moor zur ersten Generation belgischer Comic-Zeichner. Jacobs war ein Mann des Theaters und der Oper, außerdem Lyriker, Maler und Grafiker, bevor er die Serie ‚Blake und Mortimer’ kreierte, die erstmals am 26. September 1946 in der ersten Ausgabe des Comicmagazins ‚TINTIN’ erschien. Seine ineinander fließenden Kombinationen von Genres (Science-Fiction, fantastische Kunst, Krimis), theatralische Elemente und die dramaturgische Einsetzung von Farben ermöglichten ihm die spektakuläre Gestaltungen von Comic-Abenteuern, die zur damaligen Zeit außergewöhnlich waren. Auch die bisher erschienenen neuen Bände von Yves Sente & André Juillard und Jean van Hamme & Ted Benoit sind ganz im klassischen Stil der Serie gehalten.
 
Das vorliegende, bisher letzte Album der Reihe, ist der Band „Das Heiligtum von Gondwana“. Das Album wurde diesmal wieder von Yves Sente und André Juillard kreiert. Die Autoren haben mit Blake und Mortimers afrikanischem Abenteuer Seite für Seite Lesespaß abgeliefert. Neben dem spannenden Szenario vermochten mich vor allem die Zeichnungen zu fesseln. Selten lese ich einen Band zweimal nacheinander. In diesem Fall war es so. Und auch der redaktionelle Teil der Salleck-Edelausgabe ist einfach der Hammer. Dieser enthält 48 Zusatzseiten aus dem französischen Sonderband „Hinter den Kulissen von Blake und Mortimer“ mit vielen Skizzen und einem Interview mit Yves Sente und André Juillard.

Inhalt: Bei der Untersuchung einer Gesteinsprobe aus den Tiefen der Antarktis stößt Nastasia Wardinska auf die Spuren einer alten Zivilisation, einer 350 Millionen Jahre alten Zivilisation! Professor Mortimer macht sich sofort auf die Suche nach weiteren Anhaltspunkten, die schließlich nach Afrika deuten. Gemeinsam mit der jungen Nastasia und seiner alten Freundin Sarah Summertown macht er sich auf zu einer Expedition nach Tanganjika, wo eine unglaubliche Entdeckung auf die Forschergruppe wartet. Doch sie sind nicht die Einzigen, die hinter diesem Geheimnis her sind. Ein alter Feind von Blake und Mortimer hat seine Finger im Spiel. Doch ist er wirklich derjenige, für den er sich ausgibt?

 
Jacobs hat in dem von ihm geschaffenen Blake und Mortimer-Universum immer wieder mit der genialen Wissenschaft, der Archäologie mit ihren versunkenen Welten und den spannenden Kriminal- und Spionagefällen vor allem drei großen Themen verwendet. Sente und Juillard fühlen sich dieser Tradition verpflichtet und so wollten auch sie jedes dieser Themen im Verlauf der Serie benutzen. Nach drei Alben hatten die beiden noch nicht das Thema der versunkenen Welt und der Archäologie benutzt. Der afrikanische Kontinent drängte sich wie von selbst auf und außerdem waren Blake und Mortimer noch nie dort. Also ein Novum in der Reihe!
 
Juillard gelingt es, in wenigen Bildern alle Elemente, die man in der Geschichte wieder finden wird, explizit darzustellen: Afrika, das Abenteuer, das Geheimnis. Es ist das Bild von Afrika, das der Abenteuerliteratur entstammt oder sich durch Kinoklassiker wie „Hatari“ oder „Jenseits von Afrika“ tief im Unterbewusstsein der westlichen Menschen von heute verankert hat. Juillard zeichnet es angelsächsisch kolonial. In Gondwana sind Blake und Mortimer in Tanganjika. Die Briten sind zum Zeitpunkt der Handlung weiterhin präsent, wenn auch nur noch für wenige Jahre. Der Comic ist somit auch ein Weg, Geschichte neu zu entdecken.“
 
Die Autoren finden im Übrigen viel Gefallen daran, den Leser auf eine „Schnitzeljagd“ zu schicken, indem sie immer wieder Gegenstände oder Personen einfügen, die es neu zu entdecken gibt oder aus alten Blake und Mortimer-Geschichten wieder zu entdecken gibt. Yves Sente dazu: „Unsere Alben spielen sich auf mehreren Leseebenen ab. Dabei denke ich an diese Szene im Sarkophage Band 1, in der ein Mann neben dem Schild „Tram 33“ einen Blumenstrauß hält. Wahrscheinlich wartet er auf „Madeleine“. Eine Hommage an Jacques Brel. Ich mag sie genauso sehr wie das Treffen von Lennon und McCartney in „Die Voronov-Intrige“ … oder das Büro von Mortimer in „Das Heiligtum von Gondwana“: mit liebevollen Details ausgestattet wie die Lampe von 1950, dem Whisky, dem Modell des Tigerhais und der nordamerikanischen Maske.“
 
Die Autoren zeigen mit ihren Alben immer wieder, dass sie sich in der Serie sehr gut auskennen. Gerne lassen sie daher immer wieder Figuren aus Jacobs Repertoire erneut auftreten. In „Das Heiligtum von Gondwana“ gehört auch Razul dazu, der ehemalige Fahrer von Olrik, einer der sehr gelungenen klassischen Bösewichter. „Ein Geschenk an den nostalgischen Leser, ich bin auch so einer“, so Sente zu seiner Idee.
 
Sente und Juillard spielen auch in „Das Heiligtum von Gondwana“ mit einem Lieblingsthema von Jacobs: die Verkleidung. Mr. Liver, alias Mr. Bowler, ist Olrik und doch nicht Olrik! Aber wer ist er? Falsche Bärte, Perücken, Schminke, das waren für Jacobs auch Waffen der Literatur. Man darf nicht vergessen, dass Jacobs von der Oper und dem Theater kam. Er liebte die Scheinidentitäten, den trügerischen Schein.

Wenngleich die Ausgabe nicht ganz billig ist, so ist sie doch jeden Cent wert. Eckart Schott hat den Fans eine sehr schöne Blake und Mortimer - Ausgabe zugänglich gemacht. Ein von André Juillard signierte Druck ist dann das I-Tüpfelchen auf einer rundum gelungenen Ausgabe.

Yves Sente und André Juillard
Die Abenteuer von Blake und Mortimer 15
- Das Heiligtum von Gondwana
HC, 104 Seiten, Farbe
Vorzugsausgabe mit signiertem Druck
Preis: 59,00EUR

 

 

Autor(en): Achim E. Stuehler

 

 

Gefunden auf  PPM - Peter Poluda

Veröffentlicht in Rezensionen u.ä.

Kommentiere diesen Post